Kathrin Heinicke

studierte Landschaftsnutzung und Naturschutz an der Fachhochschule Eberswalde und schrieb ihre Diplomarbeit über das Nutzungsmanagement von Feuchtgrünland in der Unteren Havelniederung/Brandenburg. Nach ihrem Studium arbeitete sie zunächst im Landesumweltamt Brandenburg zum Schwerpunkt Landschaftswasserhaushalt und Moore. Eine neue berufliche Herausforderung führte sie 2002 auf die Insel Rügen, wo sie sich seitdem als Angestellte des Bundesamtes für Naturschutz an der Außenstelle Insel Vilm dem Schutz von marinen Arten und Lebensräumen in der deutschen Nord- und Ostsee widmet. Gemeinsam mit ihrem Mann engagiert sie sich im ehrenamtlichen Naturschutz in Vorpommern und interessiert sich besonders für Feuchtlebensräume, Ornithologie und praktische Landschaftspflege zum Erhalt der heimischen Fauna und Flora. Sie lebt mit ihrer Familie in Samtens im Westen der Insel Rügen.