Brutfloß für Flussseeschwalben auf den Nonnensee Bergen ausgebracht

Bei herrlichem Frühlingswetter wurde am 8. April 2018 im Rahmen eines Arbeitseinsatzes der Naturschutzgesellschaft Küstenregion Vorpommern ein Brutfloß für Flussseeschwalben auf den Nonnensee bei Bergen ausgebracht. Dank der tatkräftigen Unterstützung von 14 ehrenamtlichen Helfern wurde das in Einzelteilen bereits Ende letzten Jahres an den Nonnensee gelieferte Brutfloss am Westufer des Sees zusammengebaut, anschließend auf den See ausgebracht und dann dort fertiggestellt. Auf dem Floß, das von 6 großen Schwimmkörpern getragen wird, wurde eine 6 x 5 Meter große unbewachsene Fläche mit verschieden großen Kieselsteinen angelegt, die als Ersatzbruthabitat für Flussseeschwalben dienen soll. Diese elegante Seeschwalbenart, die ursprünglich niedrig bewachsene Küstenhabitate oder Schotterbänke von größeren Flüssen besiedelte, leidet unter akutem Mangel an geeigneten Brutplätzen, die vor allem frei von Störungen und Fressfeinden sowie hochwassersicher sind. Durch die Ausbringung des Brutflosses sollen den Seeschwalben geeignete Ersatzhabitate zum Brüten angeboten werden. Mit ersten Durchzüglern wird ab Mitte April gerechnet und es bleibt zu hoffen, dass die Seeschwalben das Floss für sich entdecken und zum Brüten annehmen.

 

Das Floß wurde im Rahmen einer Artenschutzmaßnahme durch die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Vorpommern-Rügen mit finanzieller Förderung durch das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern angeschafft und wird künftig durch die Naturschutzgesellschaft Küstenregion Vorpommern betreut. Der Kies für das Brutfloss wurde dankenswerterweise durch den Landwirtschaftsbetrieb von Familie Vömel aus Parchtitz bereitgestellt.