Kartierung von Brutvögeln in vier Küstenvogel-Brutgebieten auf Rügen erfolgreich beendet

 

 

Nach insgesamt 12 Begehungen konnten die diesjährigen Brutvogelerfassungen von Küstenvögeln in den Gebieten Insel Beuchel, Gustower Werder, Vogelhaken Glewitz und Schoritzer & Maltziener Wiek erfolgreich beendet werden. Das diesjährige Artenspektrum ähnelte stark dem des Vorjahres. Wesentlichen Einfluss auf den Brutverlauf und den Bruterfolg hatten insgesamt gleich drei Hochwässer während der Brutzeit, wodurch in der Schoritzer Wiek und auf den niedrig gelegenen Inseln Ruschbrink I und Gustower Werder der Großteil der dortigen Bruten erfolglos verlief. Dank Prädatorenmanagement und Nestschutzkörben konnten dagegen auf dem Vogelhaken relativ gute Brutergebnisse erzielt werden. Von gleich 8 Wasser- und Watvogelarten konnten hier Jungvögel registriert werden. Besonders erfreulich sind hier mehrere erfolgreiche Bruten von Sandregenpfeifer (6 flügge Jungvögel, siehe Foto), Kiebitz und Rotschenkel. Durchwachsen war dagegen das Brutergebnis auf dem Beuchel, wo zwar zahlreiche Arten in hohen Anzahlen brüteten, aber nur relativ wenig Junge flügge wurden. Besonders auffällig war das schlechte Brutergebnis bei den Silbermöwen, wo >500 Brutpaare lediglich etwa 30 flügge Jungvögel hervorbrachten.