Weitere Sendergänse zurück in Mitteleuropa

 

Nachdem Mitte Oktober bereits die ersten besenderten Saatgänse aus Russland wieder in Deutschland eintrafen, sind zwischenzeitlich zwei weitere Wald- und eine weitere Tundrasaatgans nach Mitteleuropa zurückgekehrt. Beide Waldsaatgänse haben ihre finalen Überwinterungsgebiete in Deutschland aber noch nicht erreicht, sondern halten sich gegenwärtig an Rastplätzen in Zentralpolen sowie im Mündungsbereich der Weichsel in Nordpolen auf. Lediglich die Tundrasaatgans ist wieder nach Nordost-Brandenburg zurückgekehrt und nutzt den Grimnitzsee als Schlafplatz.

 

Die beiden bereits Mitte Oktober in Mecklenburg-Vorpommern eingetroffenen Waldsaatgänse halten sich weiterhin im Großraum Schwerin auf. Die ebenfalls Mitte Oktober zurückgekehrte Tundrasaatgans rastet gegenwärtig im Unteren Odertal, hatte zuvor aber mehrtägige Ausflüge in den Raum Prenzlau und an den Galenbecker See in Vorpommern unternommen.