Besenderte Waldsaatgans startet Heimzug und rastet bereits in Ostpolen

 

Im Zuge eines im November 2018 von der Naturschutzgesellschaft Vorpommern e.V. gemeinsam mit weiteren Projektpartnern gestarteten internationalen Forschungsprojektes zum Zugverhalten von in Nordostdeutschland überwinternden Waldsaatgänsen wurden zahlreiche Vögel auch mit GPS-Sendern ausgestattet. Mehrere Vögel kehrten im Herbst 2019 aus den Brutgebieten zurück, um in Nordostdeutschland und Polen zu überwintern. Jetzt hat sich die erste der Sendergänse wieder auf den Heimzug begeben und rastet gegenwärtig in Ostpolen unweit der Grenze zu Weißrussland. Interessanterweise kehrte dieser Vogel nicht zum Beringungsort im Unteren Odertal zurück, sondern verbrachte den gesamten Winter in Polen an zwei Überwinterungsplätzen bei Lodz und nördlich Wroclaw. Angesichts des sehr milden Winters 2019/20 bestanden offensichtlich diesen Winter auch in Zentralpolen günstige Bedingungen für überwinternde Waldsaatgänse.