Erste erfolgreiche Baumbrut des Wanderfalken im Landkreis Vorpommern-Rügen

 

Ende Juni ließ sich erstmals ein großes Dunenjunges des Wanderfalken in einem Baumhorst auf dem Vogelhaken Glewitz beobachten. Diese Beobachtung stellt die erste nachgewiesene und zugleich erfolgreiche Baumbrut eines Wanderfalken in der Neuzeit im Landkreis Vorpommern-Rügen dar. Bislang gibt es nur einzelne Brutpaare an der Steilküste von Rügen sowie auf einem Funkmast im Norden der Insel Rügen.

Bereits im April hielten sich zwei Wanderfalken brutverdächtig im NSG Vogelhaken Glewitz auf. Weitere Beobachtungen ergaben später eine intensive Bindung an einen nicht besetzten Seeadlerhorst, wo letztlich auch die Brut stattfand. Interessanterweise ist nur das Weibchen voll adult, während das Männchen noch immatur ist, sich aber trotzdem an der Brut beteiligte.

 

Als Wermutstropfen der Wanderfalken-Ansiedlung musste leider festgestellt werden, dass die Falken einen deutlich negativen Einfluss auf die auf dem Vogelhaken brüteten Watvogelbestände haben und hier für erhebliche Verluste sorgten. Bislang gehörte das Gebiet mit 4-5 verschiedenen Arten zu den letzten verbliebenen Kerngebieten für brütende Watvögel auf Rügen. Mal sehen, wie hier die Entwicklung weitergeht…