Fast weißer Graukranich rastet auf der Insel Rügen

 

Unter den im Oktober auf der Halbinsel Jasmund/Rügen rastenden Graukranichen wurde vom Vereinsmitglied Thomas Heinicke während der Kranichzählungen ein abweichend gefärbter Altvogel beobachtet, dessen Kleingefieder größtenteils weiß anstatt grau gefärbt war. Schwungfedern und Schwanz waren dagegen wie üblich schwärzlich gefärbt. Interessanterweise führte dieser Vogel mit einem weiteren Altvogel einen Jungvogel, die aber beide normal gefärbt waren. Fast weiß gefärbte Graukraniche sind eine große Seltenheit und werden nur ausnahmsweise beobachtet. Die aberrante Gefiederfärbung scheint aber nicht vererbbar zu sein, wie der normal gefärbte Jungvogel zeigt.

 

Eine Recherche zu dem Vogel ergab, dass dieser bereits seit mehreren Jahren im Herbst auf Nordrügen rastet. In den Jahren 2018 und 2019 gelangen dem Naturfotografen Stefan Krumtünger tolle Aufnahmen, die nach Fotovergleich exakt denselben Vogel wie 2020 darstellen. Aufgrund des zeitlichen Auftretens handelt es sich um einen aus Skandinavien stammenden Vogel, der auf Rügen im Herbst eine Zwischenrast vor dem Weiterzug in das Winterquartier einlegt.