Langes Moor


Bilder Gebiet

Pflanzen

Tiere

Jahreszeiten


Landkreis:

Vorpommern-Rügen 

 

Größe:

89 ha, davon 12,5 ha Wasserfläche 

 

Schutzstatus:

Naturschutzgebiet (seit 1990), Teil des FFH-Gebietes „Nordrügensche Boddenlandschaft“, Wasserflächen und Uferzone sind Teil des EU-Vogelschutzgebietes „Binnenbodden von Rügen“, das komplette Gebiet ist zudem Bestandteil des Landschaftsschutzgebietes „Ostrügen“. 

 

Schutzzweck:

Schutz eines ungedeichten Boddenufer-Ausschnittes der Schaabe-Nehrung mit Reffen und Riegen. 

 

Lage:

Das Schutzgebiet befindet sich auf der Boddenseite im zentralen Teil der Schaabe, etwa 5 km westlich der Ortschaft Glowe und unweit des Forsthauses Gelm. Im Gebiet befindet sich ein ausgeprägtes Reff-Riegen-System mit zahlreichen kleinen Mooren und Anmooren in den Riegen und verschiedenen Waldtypen auf den Reffen. Der Südteil des Gebietes geht in den angrenzenden Großen Jasmunder Bodden über. 

 

Tierwelt:

Im Gebiet brüten verschiedene Greifvogel- und Spechtarten, darunter Rotmilan, Rohrweihe, Seeadler und Schwarzspecht. Von den Amphibien und Reptilien wurden bisher Kreuzotter, Ringelnatter, Blindschleiche sowie Spring-, Gras- und Moorfrosch nachgewiesen. Bei den Kleinsäugern sind Vorkommen von Wald- und Zwergmaus bemerkenswert. 

 

Pflanzenwelt:

 

Bei dem NSG handelt es sich um den floristisch-vegetationskundlich reichsten Komplex der Schaabe überhaupt. Im Gebiet finden sich je nach Standortbedingungen kleinräumig verzahnt verschiedenste Waldtypen, darunter eine Pfeifengrasausbildung des Beerkraut-Kiefernwaldes, Pfeifengras-Kiefern-Birkenwald, Kiefern-Moorwald, Birkenbruchwald sowie Schwertlilien-Erlenwald. Die Offenflächen werden zumeist von Mooren und Anmooren eingenommen und sind von Landröhricht, Schilf- und Schneidenröhricht, Torfmoos-Schilfröhricht sowie Pfeifengrasbeständen mit Torfmoosbulten bestanden. An der Uferzone finden sich neben Brackwasserröhrichten auch verschieden ausgeprägte Sandmagerrasen mit Sand-Segge und Gemeiner Grasnelke.