Insel Beuchel & Neuendorfer Wiek


Bilder Gebiet

Pflanzen

Tiere

Aktivitäten


Landkreis:

Vorpommern-Rügen

 

Größe:

550 ha, davon 430 ha Wasserfläche

 

Schutzstatus:

Naturschutzgebiet (Insel Beuchel seit 1940, die Neuendorfer Wiek seit 1999), Teil des FFH-Gebietes „Nordrügensche Boddenlandschaft“, Teil des EU-Vogelschutzgebietes „Binnenbodden von Rügen“

 

Schutzzweck:

Schutz und Sicherung von Brutvorkommen bestandsbedrohter Küstenvögel auf der Insel Beuchel, Sicherung der Neuendorfer Wiek als Rast-, Ruhe- und Nahrungsraum wandernder Wasservogelarten (v.a. Enten, Gänse, Schwäne), Schutz und Erhalt eines teilweise unbewaldeten Oszuges mit ausgedehnten Magerrassen als Lebensraum für gefährdete Tier- und Pflanzenarten.

 

Lage:

Das Schutzgebiet liegt im Norden der Insel Rügen und umfasst die Wasserflächen und angrenzende Landflächen der Neuendorfer Wiek und sowie Teile des Breetzer Boddens. Im Nordteil der Neuendorfer Wiek liegt die etwa 4 ha große Vogelinsel „Beuchel“, die ein wichtigstes Küstenvogelbrutgebiet in Mecklenburg-Vorpommern darstellt. Die Landflächen umfassen v.a. die unbewaldeten Teile eines Oszuges nordwestlich der Ortschaft Zessin sowie ausgedehnte Salzwiesen am Ostufer der Wiek südlich der Ortschaft Breetz.

 

Tierwelt:

Eine besondere Bedeutung besitzt das Gebiet für die Vogelwelt. Die Brutvorkommen verschiedener Küstenvogelarten auf der Insel Beuchel sind teils von überregionaler Bedeutung. Aktuell prägen Kolonien von Kormoranen, Silbermöwen, Höckerschwänen und Flußseeschwalben das Brutgeschehen auf der Vogelinsel. Die Neuendorfer Wiek besitzt nationale Bedeutung als wichtigstes Rast- und Überwinterungsgebiet für tausende Wasservögel, allen voran verschiedenen Gänsearten, Sing- und Höckerschwänen, Reiher- und Pfeifenten sowie Zwergsäger. Aufgrund des Vogel- und Fischreichtums wird das Gebiet regelmäßig von zahlreichen Seeadlern zur Nahrungssuche genutzt.

 

Pflanzenwelt:

Das Gebiet wird geprägt von Brackwasserröhrichten, Salzwiesen vor allem am Ostufer der Wiek sowie ausgedehnten Magerrasen auf dem Oszug nordwestlich Zessin. Besondere Pflanzenarten der salzwasserbeeinflussten Biotope sind z.B. Stand-Aster, Salzbinse und Strand-Dreizack. Auf dem Oszug finden sich neben Silbergras, Sand-Strohblume und Berg-Sandknöpfchen auch Vorkommen verschiedener Filzkräuter (Gewöhnliches Filzkraut, Zwerg-Filzkraut, Acker-Filzkraut). Eine Besonderheit auf dem Beuchel ist ein Vorkommen des Langblättrigen Blauweiderichs.